Totschka Berlin – mehr als eine Bibliothek

Projekt-Infos

Träger: Totschka – Kinder- und Jugendbibliothek Berlin e.V.
gegründet 2021
Vereinssitz: Berlin
ca. 500 Mitglieder, 15 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen
Ansprechpartnerin: Svetlana Schwald (Kultur- und Medienmanagerin), Co-Leitung

Standort: Prenzlauer Allee 216, Bezirk Berlin-Pankow

Projekt: Wachsende Bibliothek Totschka – Umzug von Schöneberg nach Pankow in größere Räumlichkeiten

Unsere Förderung:
Beteiligung an den Kosten für dieses Projekt in Höhe von 4.000 €
Förderzeitraum: 1. Halbjahr 2024

Totschka ist eine Kinder- und Jugendbibliothek von der Post-Ost-Community für die Post-Ost-Community in Berlin. Die postsowjetische Community ist die größte Zuwanderungsgruppe in Deutschland. Trotzdem sind Sprachen aus dem postsowjetischen Raum in den meisten Berliner Bibliotheken unterrepräsentiert oder die Communities werden oft nicht erreicht.

Deshalb gründeten Eltern und Kreativschaffende aus dieser Community im Jahr 2021 Totschka als multilingualen Lernort für Kinder aus Post-Ost-Familien in Berlin. In der Bibliothek Totschka können sie über die Literatur die Vielfältigkeit von Identität(en) entdecken und Kompetenzen für interkulturelle Verständigung entwickeln.

Totschka-Bibliothek Berlin

Der Projektträger

Der gemeinnützige Verein eröffnete im Sommer 2022 die Bibliothek Totschka im Kulturhaus Schöneberg und versorgt seitdem rund 100 Besucher/-innen pro Woche mit Kinder- und Jugendliteratur.

Für viele ist Totschka ein Treffpunkt geworden – für manche sogar „der beste Ort Berlins“. Hier finden auch multilinguale Workshops der kulturellen Bildung, Lesungen und Vorträge statt. Die Bibliothek verfügt mittlerweile über 4.000 Medien auf Russisch, Belarussisch, Ukrainisch und Deutsch.

Der Verein arbeitet selbstorganisiert und die Bibliothek wird durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen betreut.

Projekt „Wachsende Bibliothek“

Nicht nur der Bestand, sondern auch die Zahl der Besucher/-innen wachsen stetig. Das Leitungsteam plant außerdem, das Angebot für weitere Formate und Sprachen aus dem postsowjetischen Raum zu erweitern. So soll die Reichweite und die interkulturelle Teilhabe ausgebaut werden.

Totschka-Bibliothek Berlin

Für die wachsende Bibliothek wurden im zweiten Halbjahr 2023 neue, größere und hellere Räumlichkeiten gesucht und im Bezirk Pankow gefunden. Hier kann sich Totschka längerfristig entwickeln. Medien und Aktivitäten finden nun auf 93 qm und in 3 separaten Räumen statt.

Die Erweiterung der Möglichkeiten bedeutet konkret:

  • die Workshop- und Lesung-Kapazitäten zu verdoppeln;
  • den Bestand um 5.000 Bücher in mehreren Sprachen zu erweitern;
  • bis zu 40 Menschen gleichzeitig empfangen zu können;
  • Platz für Kinderwägen.
Totschka-Bibliothek Berlin

Viele Menschen aus dem postsowjetischen Raum sind erst vor kurzem nach Berlin gekommen und sind fremd in dieser großen Stadt. Der mehrsprachige Fokus der Bibliothek lässt die sprachliche Barriere für die neu angekommenen Menschen wegfallen und schafft einen niederschwelligen Zugang zur kulturellen Bildung und zu sozialer Teilhabe. So können die Menschen schneller den Weg aus der Isolation finden.

Svetlana Schwand, Co-Leitung – zuständig für Fundraising und Organisation

Warum wir uns für das Projekt engagieren

Uns spricht bei diesem Projekt besonders das Angebot eines Lernortes an, an dem Kinder und Jugendliche mit muttersprachlicher Literatur ihre Lesekompetenz und interkulturelle Kompetenzen entwickeln und ausbauen können.

Lesen ist die Voraussetzung für Verständnis, Kommunikation und selbstbestimmtes Lernen. Und darüber hinaus gibt es einfach wunderbare Geschichten, die fantastische Bilder und Welten in uns entstehen lassen.

Ausblick

Allein die Vergrößerung der Bibliothek spricht für die Bedeutsamkeit dieses Lern- und Begegnungsortes in Berlin. Wir wünschen dem Vereinsteam auch in Zukunft viele lesefreudige Gäste und bereichernde Veranstaltungen! Vielleicht können auch wir Totschka bald mal besuchen …